Baubuchhaltung

Für den Kostenüberblick mit der gesamten Baubuchhaltung

Baubuchhaltung

Volle Kostenkontrolle mit einer guten Baubuchhaltung

Eine sauber geführte Baubuchhaltung ist für jeden Bauherrn ein wichtiges Mittel zur Kontrolle der Kosten seines Bauprojektes. Bei der Baubuchhaltung gibt es Parallelen zum Unternehmen. Denn ein erfolgreiches Unternehmen verfügt immer über eine sauber geführte Buchhaltung. Dank dieser wissen die Verantwortlichen immer, wo ihr Unternehmen finanziell steht und können rechtzeitig Massnahmen einleiten. Wie eine solche Buchhaltung auszusehen hat, ist klar vorgeschrieben, bei der Baubuchhaltung ist das jedoch nicht so. Denn es gibt keine klaren Regeln für die Baubuchhaltung, obwohl es sich bei einem Bauprojekt auch um nichts anderes als um ein Unternehmen handelt. Mit dem Unterschied, dass es nur temporär für eine bestimmte Zeit (während der Dauer der Bauzeit) besteht. Daher müssen die Beteiligten und insbesondere die Bauherrschaft in Echtzeit wissen, wo sie finanziell stehen.

In der Realität sieht es aber oft anders aus, so dass Baubuchhaltungen nicht komplett und auf dem aktuellsten Stand sind. Typische Beispiele sind Rechnungen, die vom Bauherrn ohne Wissen des leitenden Architekten direkt bezahlt und erst sehr viel später eingebucht werden. Das kann unter Umständen zu Kostenüberschreitungen führen, weil der Architekt davon ausgeht, mehr Geld zur Verfügung zu haben. Auch Bestellungen und Änderungen, welche ausgelöst, aber nicht in der Baubuchhaltung korrekt vermerkt wurden, führen oft zu Kostenüberschreitungen.

Bei der Baubuchhaltung sollte man die Finanzbuchhaltung unbedingt als Vorbild nehmen. Folgende Grundregeln sollten befolgt werden:

  • Eine gute Baubuchhaltung hat jederzeit komplett zu sein. Das heisst, sämtliche Zahlungen müssen eingebucht und belegt sein.

  • In der (provisorischen) Bauabrechnung müssen jene Rechnungen, welche noch nicht vorliegen, provisorisch gebucht werden und zur klaren Erkennbarkeit entsprechend markiert sein.

  • Eine gute Baubuchhaltung wird möglichst zeitnah geführt. Nur so können heikle Abweichungen von den geplanten Kosten rechtzeitig erkannt werden.

  • Eine gute Baubuchhaltung bildet die Realität ab. Das heisst, dass sämtliche Korrekturen und Anpassungen am Projekt auch in der Buchhaltung nachvollziehbar sind.

  • Eine gute Baubuchhaltung listet sämtliche Zahlungen auf – auch diejenigen, die durch Dritte ausgelöst werden, wie etwa durch den Bauherrn.

  • Die Finanzierung ist nicht Teil der Baubuchhaltung. Die Kosten für die Baufinanzierung jedoch werden als Aufwandposten geführt, da sie Teil des gesamten Finanzaufwandes sind.

  • Eine gute Baubuchhaltung bildet nicht nur Vergangenheit und Gegenwart ab, sondern auch die Zukunft. Entsprechend stellt sie immer auch eine aktuelle Endprognose für die Baukosten dar – ein ganz wichtiges Element für den Bauherrn.

Die Vorteile der in Echtzeit geführten Baubuchhaltung liegen auf der Hand: Vollste Kontrolle über die laufenden Kosten.

Weitere Dienstleistungen im Bereich Bauherrenvertretung & Bautreuhand